Kariz von Kisch

Die iranische Insel Kish im Persischen Golf ist weder für ihre Geschichte noch für ihre Architektur bekannt. Die Insel ähnelt eher Miami und ist durch wunderschöne Strände und Einkaufszentren gekennzeichnet. Es ist eines der beliebtesten Touristenziele im Nahen Osten, trotzdem übersehen die meisten Touristen das architektonische Werk der persischen Geschichte, den Kariz Qanat auf der Insel.

Vor dem römischen Aquädukt hatten die Menschen im vorislamischen Iran ein eigenes Hydrauliksystem namens Qanat entwickelt. Ein Qanat ist eine Reihe vertikaler Brunnen, die an einem sanften Hang gebaut wurden, um Wasser in Richtung trockener Gebiete zu filtern. Der Kish Qanat ist ein hervorragendes Beispiel für diese alte Technologie und bietet Besuchern die Möglichkeit, die Infrastruktur dieses erstaunlichen Hydrauliksystems persönlich kennenzulernen. Diser Qanat ist über 2.500 Jahre alt und filtert Wasser aus den Bergen in die trockenen Täler darunter durch Schichten der Korallen, die das Fundament der Insel bilden. Kish ist eine der wenigen Inseln der Welt, die aus Korallen besteht, und das Eintauchen in die Erde ermöglicht einen einzigartigen Blick auf die unter Wasser lebenden Exemplare.

Sechzehn Meter unter der Koralleninsel schlängeln sich eine Reihe von Tunneln in der Nähe der Brunnen mehr als acht Kilometer durch die Erde. Während die Tunnel unter der Welt verlaufen, sieht das Qanat mehr wie eine riesige unterirdische Stadt aus. In letzter Zeit versuchten die Architekten immer wieder, die Touristen auf die Attraktion aufmerksam zu machen.

Zusammen mit den historischen Korallenwänden rund ums Qanat haben die Arbeiter den Tunnel mit Mörtel und Stein verstärkt, um eine unterirdische Welt zu schaffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

neunzehn + 14 =

Powered and Designed by Iranian Glory© copyright 2018 by Iranian Glory.